Andere offizielle Informationen und Dienste: www.belgium.be

Evakuierung

Evakuierungspiktogramm
In manchen Notsituationen müssen Sie evakuieren. Sie werden nicht viel Zeit dafür haben. Es ist daher wichtig, dass Sie sich darauf gut vorbereiten. 

Eine Notsituation ereignet sich bei Ihnen zu Hause:

  • Erstellen Sie einen Fluchtwegeplan für Ihr Zuhause. Stellen Sie sicher, dass jeder den Weg zum Ausgang bestens kennt. 
  • Achten Sie besonders auf Familienangehörige mit besonderen Bedürfnissen, z. B. ältere Personen, Kinder, Personen mit Behinderung usw.  
  • Hängen Sie die Hausschlüssel an Ihrer Tür auf. 
  • Verteilen Sie die Aufgaben. Überlegen Sie zum Beispiel im Voraus, wer sich um die Kinder kümmern wird. 
  • Bereiten Sie ein Notfallset vor, das Sie im Notfall schnell mitnehmen können. Stecken Sie auch alle Dokumente hinein, die nützlich sein könnten, z. B. Kopien von Personalausweisen oder Versicherungsverträgen. 
  • Testen Sie den Plan regelmäßig mit allen Familienangehörigen. Es ist zum Beispiel nicht einfach, bei starkem Rauch den Ausgang zu finden: Sie können mit verbundenen Augen üben.

Eine Notsituation ereignet sich in Ihrer Nähe:

Wann und wohin evakuieren?

  • Bei einer schweren Katastrophe sollten Sie niemals auf eigene Initiative evakuieren, sondern auf die Anweisungen der Hilfsdienste warten.
  • Sie können evakuieren 
    • zu Ihren Verwandten oder Freunden, die sich nicht in der betroffenen Zone befinden. Fragen Sie sie im Voraus, ob sie Ihre im Notfall zu kontaktierende Person sein werden.
    • in eine Aufnahmeeinrichtung (z. B. eine Sporthalle oder ein Festsaal). Die Hilfsdienste werden Ihnen die erforderlichen Informationen mitteilen.

Wie evakuieren?

  • In der Regel müssen Sie mit Ihrem eigenen Fahrzeug evakuieren. 
  • Es kann sein, dass Sie mit einem Bus zur Aufnahmeeinrichtung gebracht werden.  In diesem Fall werden Sie von den Hilfsdiensten vor Ort oder Ihrer Gemeinde darüber informiert.

Wie lange dauert eine Evakuierung?

Wie lange Sie Ihre Wohnung nicht betreten dürfen, hängt von der jeweiligen Situation ab. Sobald die Situation sicher ist, können Sie nach Hause zurückkehren. Dies kann bereits nach einigen Stunden, aber auch erst nach mehreren Tagen sein.

Meine Familie ist verstreut.

Sobald Sie in Sicherheit sind, versuchen Sie, Ihre Familie zu kontaktieren. Sagen Sie ihnen, wohin Sie gehen und wann Sie voraussichtlich dort ankommen.

Sie können auch einen Familienangehörigen oder einen Freund, der nicht in der gleichen Zone wohnt, darum bitten, Ihre im Notfall zu kontaktierende Person zu sein. Geben Sie ihm Bescheid, sobald Sie in Sicherheit sind. Informieren Sie ihn, wenn Familienangehörige getrennt worden sind.

Was mitnehmen?

Nehmen Sie nur die nötigsten persönlichen Dinge mit (Personalausweis, Geld, ein paar Flaschen Wasser, Handy und Ladegerät, wichtige Arzneimittel usw.).

Haben Sie Kleinkinder? Nehmen Sie auch Windeln, Babyflaschen oder einige Spielzeuge mit. 

Ist es möglich, Ihre Haustiere mitzunehmen?

Manchmal ist es möglich, kleine Haustiere mitzunehmen. Wenn dies nicht möglich ist, lassen Sie ihnen ausreichend Futter und Wasser für 24 Stunden. Können Sie nach 24 Stunden nicht nach Hause zurückkehren? Dann erhalten Sie angepasste Empfehlungen für Ihre Haustiere.

Wie können Sie Ihre Wohnung sicher verlassen? 

  • Lassen Sie keine elektrischen Geräte eingeschaltet: Kaffeemaschine, Bügeleisen usw. Kühlschränke, Tiefkühltruhen usw. dürfen eingeschaltet bleiben.
  • Schließen Sie Fenster und Türen. Haben Sie eine Alarmanlage? Dann schalten Sie sie ein. 

Während der Evakuierung werden die lokalen Polizeidienste geeignete Sicherheitsmaßnahmen in der Evakuierungszone ergreifen. 

Wie erfahren Sie, dass Sie nach Hause zurückkehren können?

  • In der Aufnahmeeinrichtung wird die Kontaktperson vor Ort Ihnen die notwendigen Informationen mitteilen.
  • Halten Sie sich bei Verwandten oder Freunden auf? Informieren Sie sich dann über die Website der Gemeinde, über das Radio oder telefonisch unter der Hotline.

Videobeschreibung