Schutzmaßnahmen

Evaluation de la menaceMesures de protectionProtection des VIP'sProtection des institutions
Sécurité au quotidien
Auf der Grundlage der Bewertungen schlägt das Krisenzentrum dem Minister des Innern Vorsichts- und/oder Schutzmaßnahmen vor.
EU-Gipfel - (c)Belga

Nach Genehmigung werden diese Maßnahmen an die Polizei- und Nachrichtendienste weitergeleitet; diese führen sie aus:

  • Die lokale Polizei ist mit der Ausführung der Maßnahmen in ihrer Zone beauftragt.
  • Die föderale Polizei leistet spezialisierte und gegebenenfalls auch nicht spezialisierte Unterstützung.
  • Die Staatssicherheit ist mit den Aufträgen zum Schutz von Persönlichkeiten betraut. Die bereits geltenden Maßnahmen können beibehalten, verstärkt oder verringert werden. Das Krisenzentrum ruft erforderlichenfalls alle betreffenden Partner zu einer Erörterung der Bedrohungsanalyse und der Maßnahmen zusammen.

Verfahren

Schritt 1: Das Koordinierungsorgan für die Bedrohungsanalyse bewertet die Bedrohungslage

Schritt 2: Falls erforderlich werden Sicherheitsmaßnahmen getroffen oder angepasst

Schritt 3: Die betreffenden Instanzen werden über die Maßnahmen informiert

Schritt 4: Die Maßnahmen werden ausgeführt

Mögliche Vorsichts- und/oder Schutzmaßnahmen

  • Briefing der Polizeikräfte
  • Aktualisierung der Verfahren und Hinweisung auf die Verfahren
  • Übermittlung der Kontaktdaten eines Polizisten, der rund um die Uhr erreichbar ist
  • Untersuchung in Sachen technische Vorbeugung
  • Streifen zu unterschiedlichen Zeitpunkten
  • Kontrolle verdächtiger Personen, Fahrzeuge und Gegenstände
  • spanische Reiter, Betonblöcke, ...
  • ständig besetzte ortsfeste Polizeiwachen
  • Nahschutz
  • ...