BE-Alert für Behörden

In Notsituationen ist es sehr wichtig, die Bevölkerung schnell, eindeutig und wirksam zu warnen. Um die lokalen Behörden hierbei zu unterstützen, bietet das Krisenzentrum die Möglichkeit, sich für das Alarmierungssystem BE-Alert einzuschreiben.

1. Was ist BE-Alert?

Die Möglichkeiten und Vorteile von BE-Alert können in der diesbezüglich herausgegebenen Informationsbroschüre nachgelesen werden.

Informationsbroschüre für Behörden.

Allgemeine Informationsveranstaltung über BE-Alert: Präsentation

Die Präsentation der allgemeinen Informationsveranstaltung von 2017 können Sie hier einsehen:

Einschreibung

Das Alarmierungsmodul von BE-Alert dient ausschließlich den Gemeinden, den Gouverneuren und dem Krisenzentrum im Rahmen ihrer gesetzlichen Verpflichtung, in Notsituationen die Bürger zu warnen. Um sich einzuschreiben, genügt es, folgende Unterlagen zu unterzeichnen:

  • Die BE-Alert-Vereinbarung zwischen dem Krisenzentrum und der sich einschreibenden Körperschaft ist doppelt auszufüllen und an das Krisenzentrum zu übermitteln.
  • Ein Bestellschein (für Typ 1, für Typ 2) ist auszufüllen und an Telenet Business zu übermitteln.
  • Die Benutzertabelle ist auszufüllen und an Telenet Business zu übermitteln.

Einstweilen kann die Einschreibung nur auf Papier erfolgen. In absehbarer Zukunft wird dafür gesorgt, dass die Einschreibung auch ganz einfach über das Software-Paket 3P, einem Managementsystem für öffentliche Ausschreibungen, erfolgen kann. Sehen Sie hier alle Schritte für eine korrekte Einschreibung.

Überblick

Überblick über die Gemeinden, die in BE-Alert eingeschrieben sind:

2. BE-Alert-Schulung 

Ab 2019 bieten wir jeden Monat eine BE-Alert-Schulung an, die in den Gebäuden des Krisenzentrums in Brüssel stattfindet. In dieser Schulung wird die Benutzung der BE-Alert-Plattform anhand einer Demo-Version erläutert. Teilnehmer, die ihren Laptop mitbringen, können damit alle Handlungen nachvollziehen und werden den größten Nutzen aus dieser Schulung ziehen.

Während dieser Schulung, die einen halben Tag dauert, wird auch der Kanal Alert SMS vorgestellt. Daher ist die Absolvierung der Schulung obligatorisch, um Alert SMS benutzen zu dürfen.

 Schreiben Sie sich für eine dieser Schulungen ein.

3. Effizient warnen: Strategie und Erstellung einer Nachricht

In einer Notsituation sind Qualität, Schnelligkeit und Effizienz der Krisenkommunikation sehr wichtig: von der ersten Alarmierung bis zur kontinuierlichen Information.

Strategie

In vielen Notsituationen ist es wichtig, die Bevölkerung effizient und eindeutig zu warnen. Die verschiedenen Kanäle, die man dazu benutzt, müssen daher auch in eine echte Strategie zur Warnung der Bevölkerung integriert sein. Diese Anlage zum Leitfaden Krisenkommunikation umfasst eine strategische Vision einer möglichst optimalen und effizienten Alarmierung.

Broschüre "Alarmieren, um Leben zu retten"

BE-Alert: Erstellung einer SMS oder einer Sprachnachricht

Wer, was, wo, wann, Maßnahmen der Behörden, Ratschläge an die Bevölkerung und weitere Infos. Bei der Erstellung einer BE-Alert-Nachricht sollte man eine feste Struktur befolgen. Dadurch werden Missverständnisse, falsche oder unvollständige Nachrichten vermieden.

Mit dieser Anlage zum Leitfaden Krisenkommunikation möchten wir die D5-Beamten beim Abfassen ihrer BE-Alert-Nachrichten unterstützen.

Anlage "BE-Alert: Erstellung einer SMS oder einer Sprachnachricht"

4. Einschreibung von Bürgern

Je mehr Bürger sich einschreiben, desto effizienter kann BE-Alert eingesetzt werden.

Nationale Kampagne

Seit dem Start von BE-Alert im Jahr 2017 hat das Krisenzentrum bereits verschiedene groß angelegte Kampagnen in Bezug auf BE-Alert durchgeführt. Auch ortsgebundene Aktionen möchten wir so viel wie möglich unterstützen.

  • Anschauungsmaterial kann noch immer von https://www.risico-info.be/de/downloads heruntergeladen werden.
  • Jede angeschlossene Gemeinde erhält ein Paket mit 10 Plakaten zugeschickt.
  • Holen Sie das Virtual-Reality-Spiel in Ihre Gemeinde!

Möchten Sie bei einer Veranstaltung Werbung für BE-Alert machen? Dann können Sie beim Krisenzentrum ein Kommunikationspaket ausleihen. Dieses Paket umfasst 2 Virtual-Reality-Brillen (+ Zubehör) und Werbematerial, damit auch Ihre Bevölkerung auf spielerische Weise ihre Reflexe in einer Notsituation testen kann. So sensibilisieren Sie sie für die Bedeutung der Alarmierung und des Wissens über Risiken im eigenen Umfeld.

  • Bedingungen:
    • Das Paket wird völlig kostenlos ausgeliehen. Selbstverständlich muss sorgsam mit dem Material umgegangen werden.
    • Sie müssen das Paket im Krisenzentrum, Voorlopige Bewindstraat 15, 1000 Brüssel, abholen und dorthin zurückbringen.
    • Interessiert? Reservieren Sie das Paket frühzeitig. Schicken Sie eine E-Mail an be-alert@ibz.fgov.be

Personen ohne E-Mail-Adresse?

Falls gewünscht, besteht auch die Möglichkeit, Personen ohne E-Mail-Adresse oder Internet-Anschluss einzuschreiben. Hierfür stellen wir ein Formular zur Verfügung, das die Betreffenden in der Gemeindeverwaltung ausfüllen können. Die eingegebenen Daten können Sie benutzen, um diese Kontaktperson über "Datenverwaltung - Teilnehmer" zu erstellen.

5. Alarmierungstests

Städte und Gemeinden können an jedem ersten Donnerstag im Monat einen Test von BE-Alert durchführen, wenn sie möchten.

Nationale Strategie für Tests zur Alarmierung der Bevölkerung

Das Krisenzentrum hat eine Strategie für die Alarmierung der Bevölkerung entwickelt.

Nationale Strategie für Tests zur Alarmierung der Bevölkerung

Überblick

Auf dieser Karte können Sie sehen, welche Gemeinden BE-Alert bereits getestet haben.

6. Weitere Fragen?

Für weitere Fragen über BE-Alert können Sie zwei umfassende FAQ-Listen einsehen.

Für Fragen, die in diesen Listen nicht beantwortet werden, können Sie eine E-Mail an be-alert@ibz.fgov.be schicken.