BE-Alert: Alarmierung in Notsituationen

Alarmierung der Bevölkerung
Krisismanagement
In Notsituationen ist eine schnelle Alarmierung der Bevölkerung entscheidend. Die Art und Weise der Benachrichtigung der Bürger hängt derzeit von den auf kommunaler, provinzialer und nationaler Ebene verfügbaren Kanälen ab.
SMS-Nachricht in Notfall

Das Krisenzentrum des Föderalen Öffentlichen Dienstes Inneres arbeitet an der Modernisierung der Alarmierungskanäle.

BE-Alert ist ein neues Alarmierungsmittel, mit dem die unmittelbar von einer Notsituation betroffene Bevölkerung schneller und deutlicher gewarnt und möglichst gut informiert werden kann.

Mit BE-Alert gibt das Krisenzentrum zugleich den zuständigen Behörden eine konkrete und direkte Hilfestellung, indem es ihnen ein automatisiertes und modernes System zur Alarmierung und Information der Bevölkerung zu deren Sicherheit zur Verfügung stellt.

Wir wird man benachrichtigt?

Je nach Notsituation kann die für das Krisenmanagement zuständige Behörde entscheiden, über die ihr zur Verfügung stehenden Kanäle eine Alarmierungsnachricht zu versenden. Um diese über BE-Alert versendeten Nachrichten zu erhalten, müssen Sie sich vorab eingetragen haben.

Bei dieser Eintragung wird die Art der Benachrichtigung gewählt:

  • Sprachnachricht auf Festnetztelefon oder Handy,
  • SMS auf das Handy,
  • Textnachricht per E-Mail,
  • Textnachricht per Fax.

Die Behörden können zudem automatisch Alarmierungsnachrichten über ihre Twitter- und Facebook-Accounts versenden. Es ist also ratsam, ab sofort den offiziellen Accounts von Gemeinde, Provinz oder nationalem Krisenzentrum zu folgen.

     Krisenzentrum Facebook         Krisenzentrum Twitter  

 

Welche Behörden testen BE-Alert?

Seit März 2014 haben die Provinzgouverneure und das nationale Krisenzentrum Zugriff auf BE-Alert. Auf kommunaler Ebene wird BE-Alert zunächst von 33 Pilotgemeinden getestet, die das heutige Instrument auswerten werden.

BE-Alert soll jedoch fortlaufend weiterentwickelt werden. Später wird BE-Alert allen Bürgermeistern des Landes zur Verfügung gestellt.

Auch wenn Ihre Gemeinde BE-Alert derzeit noch nicht testet, so können Sie sich dennoch bereits eintragen, um Alarmierungsnachrichten zu erhalten. Wenn der Gouverneur Ihrer Provinz beispielsweise eine eventuelle Notsituation koordiniert, kann er Ihnen über dieses System Nachrichten senden.

 
 

Wie trägt man sich ein?

  • Klicken Sie am Ende der Seite auf den Button "Ich trage mich ein".
  • Geben Sie Ihre Kontaktdaten ein.
  • Ihre Angaben werden nur für eine Alarmierung in Notfällen verwendet.

Tragen Sie sich ein. Es dient Ihrer Sicherheit!